Hallen am Borsigturm

Auf dem Areal, auf dem heute das Einkaufszentrum steht, wurde Industriegeschichte geschrieben: hier stand die 1837 gegründete Maschinenfabrik Borsig, die verschiedene Standorte (Tempelhof, Chausseestraße, Moabit) hatte, bevor sie sich 1898 auf diesem Gelände am Tegeler See niederließ. Die „Lokomotiv- und Maschinenfabrik A. Borsig“ wurde hier zur Zeit des Siegeszuges der Dampflokomotiven zur größten ihrer Art in ganz Europa und um 1920 verließ die 10.000ste Dampflokomotive das Tegeler Werk.

Tegeler See
Borsigturm vom Tegeler See aus gesehen

Heute stehen nur noch Reste des Werks: das Fabriktor, der Borsigturm als expressionistischer Ziegelsteinbau und einige der Werkshallen, die dem Shoppingcenter ihren Namen gaben und von denen größtenteils nur noch die Fassaden erhalten sind, die in die Fassade des Einkaufszentrums integriert wurden.

Der zwischen 1922 und 1924 als Verwaltungshochhaus erstellte Borsigturm steht unter Denkmalschutz – mit 65 Metern Höhe gilt er als erstes Hochhaus Berlins.


Am Borsigturm 2, 13507 Berlin
+49 30 72626600
www.hallen-am-borsigturm.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s