Schnelltriebwagen VT18.16

Einst der Stolz der DDR, steht der einstige Nobelzug – prosaisch »Schnelltriebwagen VT 18.16 (Bauart Görlitz)« später dann noch schnöder nur noch »Baureihe 175« genannt – nun auf dem Abstellgleis im Bahnhof Lichtenberg. Für ein Design der 1960er Jahre, das auf Vorkriegsentwürfe der 1930er Jahr aufsetzt, sieht er erstaunlich elegant und schnittig aus.

Unter so klangvollen Namen wie Vindobona, Neptun und Berlinaren und etwas schlichteren wie Karola und Karlex (Karlex erweckt bei mir Assoziationen an Pramo) verrichteten Züge dieses Typs ihren Dienst auf internationalen Strecken und verbanden Berlin mit Wien, Kopenhagen, Malmö und Karlsbad. Als Flaggschiffe der Deutschen Reichsbahn sollten sie wohl auch das Ansehen der DDR im Ausland steigern.

Dieses letzte Exemplar der insgesamt acht in Görlitz gebauten Züge trägt die Nummer 175 015-7 und wird von einer Freizeitgruppe des Bahnsozialwerks als technisches Denkmal instand gehalten. Und die sagen SVT zu ihm: Schnellverbrennungstriebwagen – ach, ist sie doch schön, die deutsche Sprache, Mark Twain hätte auch an diesem Wort sicher Gefallen gefunden.


BSW-Freizeitgruppe SVT 175 015/016 Berlin e.V.
Bahnhof Lichtenberg

Frankfurter Allee, Weitlingstraße, 10317 Berlin
www.bsw24.de

de.wikipedia.org

Advertisements