Otto-Lilienthal-Gedenkstätte

fliegeberg_3

»Wenn jemand einen Idioten sehen will, dann gehe er zum Fliegeberg in Lichterfelde. Dort will der Lilienthal fliegen« spottete einst die Berliner Zeitung über die ersten Gleitflugversuche, die Otto Lilienthal Ende des 19. Jahrhunderts hier unternahm. Er hatte sich dazu eigens einen fünfzehn Meter hohen Hügel aus Ziegelbruch der nahegelegenen Ziegelei aufschütten lassen.

Die Berliner Zeitung spottete, wie wir wissen, zu Unrecht, heute ist Fliegen normal. Otto Lilienthal, der mit seinem »Normalsegelapparat« bereits 1894 die erste Serienproduktion von Flugzeugen begonnen hatte, hat den Durchbruch seiner Idee jedoch nicht mehr miterleben dürfen, bei einem seiner Flugversuche stürzte er 1896 ab und verletzte sich tödlich.

Erst 1932 wurde Lilienthals Wirkungsstätte nach vielem Hin und Her zu einer Gedenkstätte umgestaltet. Die Pläne dazu hatte der Architekt Fritz Freymüller, Steglitzer Baustadtrat, unter Berücksichtigung der knappen Geldmittel, die für die Umgestaltung verfügbar waren, entworfen. Der Fliegeberg erhielt eine neue Treppe, die zum Ehrenmal – einer runden Säulenhalle mit ringförmigem Dach – hinaufführte. Darunter lag auf einem Basaltblock eine große Kugel aus Admiro-Metall, einer wetterbeständigen Legierung, auf der die Erdteile und die in der Geschichte der Luftfahrt wesentlichen Fluglinien eingraviert waren. Natürlich hat der Berliner Volksmund auch für dieses Bauwerk schnell einen passenden Namen gefunden: »Spirituskocher«.

Die Kugel wurde im zweiten Weltkrieg eingeschmolzen und 1956 durch eine steinerne ersetzt. Im Rahmen der letzten, 1990 erfolgten Renovierung der Gedenkstätte wurde wieder eine Metallkugel, diesmal aus Bronze, aufgestellt. Allerdings entspricht die Oberflächengestaltung nicht dem Original, da es davon keine Gussform, keine Abbildungen oder andere Unterlagen mehr gibt.

fliegeberg_6

Ein Otto-Lilienthal-Museum hat es hier auch schon zweimal gegeben, jedoch scheiterten beide an einer dauerhaften Finanzierung, da es keine öffentlichen Gelder gab.


Schütte-Lanz-Straße, 12209 Berlin

Advertisements

Ein Gedanke zu “Otto-Lilienthal-Gedenkstätte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s