Casa Meolla

Die Casa Meolla bietet keinen Agriturismus mehr an.

Hoch über dem dichtbesiedelten Tal zwischen Lucca und Firenze liegt die »Casa Meolla«. Ein gewundener, schmaler Weg führt hoch in die Luccheser Berge, langsam und vorsichtig arbeitet man sich durch die Olivenhaine mit dem Auto in die Höhe, bis fast am Ende des Wegs die alte Fattoria auftaucht. Üppiger Blumenschmuck ziert das Haus, das inmitten von Olivenhainen und Weinbergen an den Hang geklebt scheint. Nach der Hektik der Straßen im Tal tut es gut, die Ruhe zu genießen, die nur manchmal von landwirtschaftlichen Geräuschen gestört wird, und die grandiose Aussicht zu genießen, die sich aus der Höhe auf die Pisaner Berge bietet.

Oliven und Wein sind auch die Hauptprodukte der Landwirtschaft des Agriturismo-Hofs, der von einer Italienerin und zwei Deutschen Frauen nun schon seit mehr als zwanzig Jahren betrieben wird. Der Hof bietet Unterkunftsmöglichkeiten in vier geräumigen Doppelzimmern, die einfach, aber sehr schön und zweckmäßig ausgestattet sind. Hauptaugenmerk legen die Betreiberinnen aber auf die Küche, weswegen sie ihre Zimmer in der Regel mit Halbpension anbieten, bestehend aus Frühstück und mehrgängigem Abendessen. Und das bedeutet hier beste toskanische Küche mit Zutaten aus den Produkten des eigenen Gartens oder zumindest aus der Region.

Den Tag über hat man Zeit, einfach nur zu faulenzen, in der Sonne zu liegen, einen kleinen Spaziergang durch die Weinberge zu unternehmen, einen Ausflug in die Städte Lucca, Pisa, Prato oder Florenz zu machen oder ans Meer zu fahren, zum Beispiel nach Viareggio, dem klassischen Badeort, der auch für seinen Karneval bekannt ist. Auch eine Tour zu den Marmorbergen von Carrara, von wo schon Michelangelo den edlen Stein für seine Statuen holte, liegt nahe, und auf dem Weg fährt man gleich in Colonnata vorbei und isst oder bevorratet sich vom besten italienischen Speck, dem »Lardo di Colonnata«. Und wer gar alpin wandern möchte, kann das in den Apuanischen Alpen, die gleich ein paar Kilometer nördlich beginnen. Oder man besichtigt »nur« eine der berühmten Luccheser Villen, die alle in unmittelbarer Nähe liegen. Der Villa Torrigiani schaut man sogar von der weinbelaubten Terrasse der Casa Meolla aus quasi in den Garten.

Blick auf die Pisaner Berge

Blick auf die Pisaner Berge


Via di valle 13, Sant‘ Andrea in Caprile, 55012 Capannori

Ein Gedanke zu “Casa Meolla

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s