Alte Burg Penzlin

Alte Burg

Der aus Penzlin stammende Dichter und Übersetzer Johann Heinrich Voß (1751-1826) schreibt in einem Bericht über seine Heimatstadt noch von einer verfallenen Burg. Verfallen ist hier heute gar nichts mehr, denn die sogenannte »Alte Burg« wurde zwischen 1990 und 1993 komplett wiederaufgebaut. Sie besteht nun zum größten Teil aus einem roten Ziegelsteingebäude, weiß verfugt, mit schönen modernen Isolierglasfenstern. Untergebracht ist darin das »Museum für Magie und Hexenverfolgung« und das »Restaurant Hexenkeller«.

In letzterem kehrten für eine kleine Stärkung ein. Die Alarmglocken, die ob der mittelalterlichen Ausstattung der Gaststätte und der „spaßigen“ mittelalterlichen Karte laut schrillten, habe ich überhört. So haben wir hier „Arme Ritter“ (die sich als gezimtzuckerte, überbackene Toastbrotscheiben herausstellten – pappiges Toastbrot geht gar nicht, das müssen altbackene Brötchen sein) und ein mit 3,60 € völlig überteuertes Stück Obstsahnetorte (die meisten Convenience-Produkte aus der Tiefkühltheke sind besser) bestellt. Nun ja, wenn man die Alarmglocke überhört …

Alte Burg

Die ganze, doch relativ gut besuchte Burg zehrt offensichtlich vom Reiz des Grauens, der von den erhaltenen Kellern der Burg ausgeht. Sie dienten ab 1560 als Verlies für angebliche Hexen, die hier in den noch erhaltenen Nischen, die den Anforderungen des »Hexenhammers« entsprachen, angekettet, gefoltert und letztlich hingerichtet wurden. Es gilt als wahrscheinlich, dass die letzte Hexenverfolgung in Penzlin 1697 stattfand, also noch weit nach der Reformation – sowohl Luther als auch Calvin waren durchaus Befürworter der Verfolgung von Hexen. Allerdings gehörte Mecklenburg zu den Kernzonen der europäischen Hexenverfolgung, anders als viele andere norddeutsche und protestantische Gebiete.

Die Burg und das angeschlossene Restaurant würde ich in die Kategorie »Mittelalterbespaßung« einreihen wollen. Ich fand es nicht so spannend, darum auch nur drei Sterne. Für Harry-Potter-Fans und für einen Familienausflug mit Kindern mag das anders aussehen, zumal es auf dem Burghof einen großen Mittelalterspielplatz gibt.


Alte Burg 1, 17217 Penzlin
03962 210494

www.penzlin.de/d_burg/index.html

Mai- Oktober Di- Fr 9- 17:00, Sa/So 10- 17:00
November- April Di/Mi 10- 13:00, Sa/So 13- 16:00

Advertisements

3 Gedanken zu “Alte Burg Penzlin

  1. Hallo Vilmoskörte.

    Als Penzliner wollte ich dir gerne einerseits Berichten das der Pächter im Burg Restaurant nach langen wartens endlich gewechselt hat und nun eine sehr gute Küchen Crew dort tätig ist.

    Des weitern möchte ich drauf hinweisen das die Burg Penzlin nicht im geringsten Sinne einer „Mittelalterbespaßung“ dient bzw. auch so nicht abgestempelt werden sollte.
    Das Problem ist das das Thema Hexenverbennung ein sehr komplexes Thema ist welches nicht für jeden verständlich ist. Dies wurde und wird ständig versucht so Einfach und so verständlich wie nur Möglichst rüber zu bringen.

    Dementsprechend muss ich mit argwohn deine 3 Sterne hier lesen. Denn das Restaurant mag vllt nur 2 Sterne zu den damaligen Zeitpunkt wert gewesen sein… aber nicht die Burg… die Burg ist eben mal Locker 4 wenn nich sogar 5 Sterne wert. Allerdings muss man hierfür auch schon mal Locker einen halben Tag für das Museum einplanen da es ohne Führung zu schwer zu verstehen ist.

    MfG potzidrive

    Gefällt mir

  2. Ich habe halt die Burg so wahrgenommen, es freut mich, wenn das Restaurant nun besser geworden ist. Viel interessanter aber fand ich eure Kirche, über die ich allerdings leider keinen Beitrag geschrieben habe. Aber das kann ja noch kommen.

    Gefällt mir

  3. Ich kan nur einen erneuten Besuch in Penzlin empfehlen.

    Am besten am den we vom 20-22 da dort auch unser Burgfest ist welches auf jeden Fall einen Beusch wert ist.

    Auch die Kirche ist einen Besuch wert da sie in diesen Jahr Renoviert wurde und nun im neuen glanz erscheint. Außerdem wurde die Kapelle an der Seite Renoviert und die Gruft derer von Maltzahn ebenfalls Renoviert. Alles in allem gibt sich Penzlin mühe seine Denkmäler zu erhalten bzw. aktraktiver zu gestalten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s