Tassen im Schrank – Folge 11

Der eigene Schrank gibt nichts mehr her, darum gibt es heute mal eine Tasse aus fremden Schränken, eine Tasse, die ich im Küchenschrank auf Maloche entdeckt habe, als ich mir einen Café Creme – so steht es wenigstens auf der bürolichen Kaffeemaschine – zapfen wollte. Zwischen all den immer gleichen weißen Firmentassen mit dem blauen Rand und den paar bekannten Sondertassen fiel sie mir ins Auge, ich hatte sie noch nie zuvor gesehen, und da habe ich gleich zugegriffen. Sind das Bärentatzen oder ist das einfach nur ein Muster?

Tasse

Sie ist bestimmt die Lieblingsbürotasse einer Kollegin oder eines Kollegen, ich habe sie trotzdem aus dem Schrank genommen und meinen Kaffee daraus getrunken, und ich bin mir fast sicher, dass sie jemand an diesem Tag vermisst hat. Aber ich habe sie abends auch wieder zurückgebracht in die Küche und brav in die Spülmaschine gestellt.

Advertisements

10 Gedanken zu “Tassen im Schrank – Folge 11

  1. Sie ist ein wenig ungewöhnlich, die Tigertasse. Aber da es in vielen Büros eine Tigerlilly hat, sollte jedes Büro unbedingt auch eine solche Tasse besitzen. Ich hoffe nur sehr, es gab keinen Ärger wegen des Ausleihens?

    Gefällt mir

    • Wenn du es genau wissen möchtest: Zwischen Tasse und F12 liegen noch Druck, Rollen und Pause und die Tasse steht (neben Pause, das passt doch!) auf der sonst ungenutzten Freifläche mit drei grünen LEDs: Num, ohne Namen, Rollen. Warum Tastaturen so rollig sein müssen (gleich zweimal und ich weiß auch nach Jahrzenten immer noch nicht, wozu das taugt).

      Gefällt mir

  2. Damit Sie während des Telefonats blind rollen können, ohne die Rolltaste erst umständlich innerhalb des Plastiks suchen zu müssen. Wobei man eigentlich den Num-Lock gleich ganz weglassen könnte, dann käme man ja auch schnell an die andere Taste? Also ich vermute: Das hat halt ein Mann erfunden.

    Gefällt mir

  3. Boah, welch saubere Tastatur. Ich hab heute eine Tasse auf meiner mindestens 10 Jahre alten Tastatur geknipst und mich abends erschrocken, wie versifft das Teil eigentlich ist ;-)

    Gefällt mir

  4. Einfach mit ein wenig Waschmittel einweichen lassen, gut abspülen, und vor allem gut trocknen lassen vor dem Wiederanschließen. Das hat meine gerade vor ein paar Wochen gut überstanden und der ganze Schlotz ist weg.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s