Moa-Bogen, die Fünfte

Des Edeka-Center hat es ja tatsächlich geschafft, wie angekündigt am 4. November seine Pforten zu öffnen, obwohl es wenige Tage zuvor noch gar nicht danach aussah. Nun erfreue ich mich als regelmäßiger Kunde an dem umfangreichen Warenangebot, wenngleich – es gibt ja immer etwas zu meckern – mir das eine oder andere doch noch fehlt. Vielleicht hab ich es aber auch nur noch nicht gefunden.

Obwohl ringsherum immer noch heftig gebaut wird, haben einige andere kleine Läden inzwischen Einzug gehalten, wie ein Friseur, ein Blumenladen und ein Zeitungskiosk, und im Eingangsbereich hat ein großes Café eröffnet, bei dem man das recht gute Barletta-Eis bekommt, aber auch einen guten Ionia-Espresso trinken kann. Demnächst erwartet hier das persische Restaurant Hafis in seiner Dependance »Orient Okzident Hafis« seine ersten Gäste – das Schild ist schon angebracht.

Das Hotel Moa jedoch, das noch im Oktober seine Eröffnung für den 11. November angekündigt hatte, ist immer noch nicht fertiggestellt. Auf seiner Homepage wird nun auch kein konkreter Termin mehr genannt, vielmehr wird angekündigt, dass es »demnächst« eröffnet. Im Buchungssystem des Hotels ist bis zum 21. November alles ausgebucht, so dass wohl kaum mit einer Öffnung vor dem 22. zu rechnen ist.


(Noch nicht) Eingang zum Hotel

Pech hatten jedenfalls die Gäste, die schon für diese Tage gebucht hatten und nun anderswo unterkommen müssen. Ganz besonderes Pech hatten wohl diejenigen, die nicht mehr über die Tatsache der verschobenen Eröffnung informiert werden konnten und gestern angereist sind, um dann am Eingang zur Baustelle des Hotels eine persönliche Nachricht vorzufinden:


We were not able to open our hotel yesterday …

Ich bin gespannt auf das Atrium und werde dort wohl auch bald einmal das üppige Hotel-Frühstück probieren – allzulange kann es ja nun nicht mehr dauern.

Advertisements

5 Gedanken zu “Moa-Bogen, die Fünfte

  1. Ich hatte mich schon gewundert, wieso es da abends so düster ist.
    Das E-Center finde ich teilweise echt überteuert. Für einen Plasteeimer und Wischmob gebe ich sicher keine 17 EUR aus. Bei Karstadt hab ich das dann für die Hälfte bekommen. Und ein Viertelliter gekühlten O-Saft für knapp 3 EUR (aus der Theke, nicht im Cafe!) ist schon eine Frechheit.
    Trotzdem ist das Angebot schon guit, einfach weil es endlich da ist.

    Gefällt mir

    • Eimer, Besen und Putzmittel kaufe ich in der Regel eh nicht dort und den O-Saft presse ich mir aus den Orangen, die es dort zu ganz normalen Preisen gibt, selbst. Natürlich ist vieles dort nicht so billig wie bei Aldi, Lidl und Co, aber ich brauche nicht das Auto anzuwerfen, und es gibt dort fast alles.

      Gefällt mir

  2. ein toller blog , den ich als moabiter doch immer wieder gerne lese ;)

    edeka-center finde ich sehr gelungen und die preise finde ich vollkommen ok -gibt für jeden geldbeutel etwas – die „grundnahrungsmittel“ etc kosten eh überall gleich , egal ob aldi ,lidl oder eben edeka und als klassischer moabiter mit nicht so viel im geldbeutel , weiß ich wovon ich spreche.

    und für plaste-eimer gibt die ein-euro-läden in der immer mehr verfallenden turmstr ;(

    Gefällt mir

  3. einfach toll, dass edeka-center.

    so macht einkaufen wieder spaß.

    muss man doch jetzt nicht mehr erst ins kadewe um mal ein paar andere zutaten als den üblichen discounterkram zu bekommen.

    bin beinahe jeden tag dort und sei es nur auf ein kaffee am paechbrot-stand.

    wurde auch zeit, dass moabit endlich von den billigheimer- und schmuddelimage weg kommt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s