Max-Gleißner-Brücke in Tirschenreuth

Der Geheime Rat war schon 1786 auf seinem Weg nach Italien hier und schrieb in sein Tagebuch: „Das Tuchmacherstädtchen Tirschenreuth liegt gar schön“. Ganz Tirschenreuth war damals eine Insel – gelegen inmitten der mehr als 190 Hektar großen Stadtteiche, die vornehmlich der Aufzucht von Karpfen dienten. Als die Fischzucht wirtschaftlich nicht mehr lohnend war und sich die Tirschenreuther vom Ackerbau mehr Einkünfte versprachen, wurden die Stadtteiche im Jahre 1808 trocken gelegt. Dass damit unter anderem auch die Fischhofinsel – benannt nach dem Fischhof, dem früheren Sommersitz der Äbte des nahegelegenen Zisterzienserklosters Waldsassen – auf dem Trockenen stand, hat Herr Goethe also nicht mehr gesehen.

Gartenschaugelände
Aktuelle Bebauung der Tirschenreuther Altstadt mit einem Auszug aus dem Urkataster von 1849 und der ungefähren Ausdehnung der Stadtteiche um 1617

Nach 200 Jahren ist das Wasser nun wenigstens zum Teil zurück: Im Rahmen der Gartenschau 2013 wurde auf dem Gelände der Industriebrache, die an der Stelle des früheren Oberen Stadtteichs entstanden war, ein rund 6 Hektar großer neuer Stadtteich angelegt. Jetzt liegt die Fischhofinsel zwar nicht im, aber wenigstens am Wasser. Auch die 1750 fertiggestellte Fischhofbrücke, die noch vor der Gartenschau grundlegend saniert wurde, führt nun wieder über das Wasser statt über eine Wiese. Die rund 92 Meter lange Bogenbrücke aus Granit mit zehn Jochen ist der Steinernen Brücke in Regensburg nachempfunden. Entworfen hat sie Baumeister Philipp Muttone, der damalige Baudirektor des Klosters Waldsassen.

Steinerne Brücke

In der Mitte der Brücke befinden sich zwei Statuen aus dem frühen 20. Jahrhundert: Ceres, die römische Göttin des Ackerbaus, und Iustitia, die Göttin der Gerechtigkeit – letztere ganz passend zum Amtsgericht, das heute in den Gebäuden des Fischhofs residiert.

Steinerne Brücke  Steinerne Brücke

Jetzt, wo das Wasser zurückgekehrt ist, lag es nahe, gleich ein zweite Brücke zu bauen, die das alte Stadtzentrum über den neu geschaffenen Platz am See direkt mit dem Fischhof verbindet. Sieger eines dazu ausgeschriebenen Wettbewerbs war das Berliner Büro Annabau Architektur und Landschaft. Die rund 88 Meter lange Holzbrücke ist als Spannbandbrücke ausgeführt: Zwei je sechs Tonnen schwere Spannbänder aus Stahl mit einen Querschnitt von ca. 50 x 2,5 Zentimetern tragen rund 1.400 Holzelemente (genau: 480 Holzbohlen und 960 Brüstungshölzer). Die Bänder sind an jedem Ende in einem Widerlager aus Sichtbeton verankert und werden in der Mitte der Brücke durch einen Sattel gestützt, der den höchsten Punkt der Konstruktion bildet. Bauartbedingt hat die Brücke bis auf die zweieinhalb Zentimeter starken Spannbänder keinen Unterbau und scheint darum über dem Wasser zu schweben.

Spannbandbrücke

Spannbandbrücke

Der Brückenkörper aus Holz nimmt – so die Architekten – Bezug auf die Verwendung dieses Baustoffs in der regionalen Architektur. Die Beweglichkeit der Spannbandbrücke (die Besucher werden beim Betreten der Brücke durch Schilder „Achtung! Brücke schwingt“ gewarnt) und die vertikale Anordnung der Hölzer des Geländers erinnern – so die für die Konzeption des Tragwerks verantwortliche Ingenieurgesellschaft Schüßler-Plan – an „bewegtes Schilf am Ufer“. Obgleich technisch nicht erforderlich, entschied sich der Stadtrat nach Durchführung von Tests mit Schulklassen dafür, zusätzliche Schwingungstilger an der Unterseite der Brücke anbringen zu lassen: An den Widerlagern und der Mittelstütze angebrachte Blattfedern und Töpfe mit Spezialöl bremsen die Bewegung der Brücke.

Benannt ist das europaweit einmalige Bauwerk nach Max Gleißner, der sich viele Jahre für die Wiederherstellung der historischen Fischhof-Situation eingesetzt hat. Ohne Zweifel eine berechtigte Ehrung, denn Tirschenreuth hat mit der Rückkehr des Wassers und dem neu entstandenen Fischhofpark eine sehr schöne Parkanlage gewonnen.

Advertisements

4 Gedanken zu “Max-Gleißner-Brücke in Tirschenreuth

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s