Ongeschwedde

Ein lokale Spezialität aus der alten Heimat ist ein Brot, das es nur im Spätsommer gibt: das Ongeschwedde. Dieses Brot ist noch mehr mit einem Ort verknüpft als das Niederrheinische Schwarzbrot oder die Grillagetorte, denn es wird ursprünglich nur in Rheydt gebacken, und das heutzutage auch nur noch in wenigen Bäckereien. Der Name Ongeschwedde (auch Onjeschwedde geschrieben und Onjäschwädde ausgesprochen) leitet sich von „ungeschwitzt“ ab, was bedeutet, dass das Mehl aus erntefrischem, nicht gelagertem
Getreide hergestellt wird – das Getreide hat also noch nicht „geschwitzt“ und ist dadurch feuchter. Darum ist dieses Brot auch ein typisches Saisonbrot, das man nur im August bekommt.

2014-08-28_09-22-36

Das einfachste Rezept, das ich für dieses Brot gefunden habe:

60% Weizenmehl
40% Roggenmehl
Korinthen
Hefe
Salz
Wasser

Ungewöhnlich ist, dass es ein süßes Brot mit Roggenmehl ist, also viel mehr an ein Weißbrot erinnert als an das, was man gemeinhin mit Roggen verbindet, nämlich ein herzhaftes Graubrot. Dort, wo ich es gekauft habe, tut der Bäcker keinen Zucker in den Teig, die Süße kommt also nur aus den Rosinen. Das Brot verträgt sich sowohl mit süßem Belag wie einer leckeren, am besten selbstgemachten Marmelade, mit Rübenkraut oder Pflaumenmus, oder mit Pußpaß, als auch mit salzigem, wie Käse oder Leberwurst.

Das Brot mit ungesüßtem Teig finde ich persönlich leckerer als Varianten, die andere Bäckereien mit zusätzlichem Zucker und weiteren Gewürzen (Zimt, Anis) herstellen. Auf Youtube kann man Bäckermeister Tetz aus Giesenkirchen, der Zimt und Zucker verwendet, bei der Zubereitung des Ongeschwedde zuschauen.

Advertisements

10 Gedanken zu “Ongeschwedde

  1. habe mir heute onjeschwedde nach landsberg/lech schicken lassen.
    wie ist das verhältnis von mehl zu waseer ? möchte selbst backen.
    grüße nach rheydt.

    Gefällt mir

  2. Heimatklänge… wieso bin ich noch nicht auf die Idee gekommen, mir Onjeschwedde (ich muss es mit j schreiben) von meiner Familie in die Diaspora schicken zu lassen? Aber nächstes Jahr – ich mache mir sofort einen Vermerk in den Kalender. Hab sogar schon mal versucht, bei einer Mehlmühle ungeschwitzten Roggen zu bestellen. Hat nicht geklappt. Oh, was gäbe ich jetzt für so ein Brot, mit Rübenkraut und Flötekies.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s