Endlich am Meer 

14 Gedanken zu “Endlich am Meer 

      • Sag mal, Vilmos, hast du in Apulien bereits was vom Baumsterben durch das Bakterium Xylella fastidiosa gesehen? Wurden gar schon – viele – Bäume gefällt, wie von der EU beschlossen? Nun habe ich endlich vor, Apulien zu besuchen und habe aber Angst, dass die wunderbare Landschaft bis dahin so nicht mehr existiert… Die armen Olivenbauern tun mir leid, das war mal das Armenhaus Italiens, ich hoffe, es wird es nicht wieder! Man munkelt ja so Vieles, dass die Mafia Platz braucht für Fotovoltaikanlagen oder Golfplätze… :(

        Gefällt mir

        • Okay, danke. Ich glaube aber, es ist gut, wenn ich bald hinfahre… Wie findest du den Zeitraum von Mitte Mai bis Mitte Juni in Apulien? Im Meer schwimmen möchte ich schon auch…

          Gefällt mir

        • Eine Reise früh im Jahr hat den Vorteil, dass die Landschaft noch weitgehend grün ist. Mit Baden im Meer habe ich nicht so viel Erfahrung (das Bild oben ist auch aus Kalabrien, da war ich sogar im Wasser), an vielen Stellen in der Nähe der großen und kleinen Städte sind die Strände allerdings ziemlich hässlich, verbaut und überfüllt. Vielleicht kannst du Unterkunft in einer der vielen Masserie (eine Art befestigter Bauernhöfe) finden, die zum Teil nicht weit entfernt von Meer, aber außerhalb der dicht bevölkerten Zonen liegen.

          Beim Besuch der Städte gilt es, beim Durchqueren der unglaublich hässlichen Neubau- und Industriegebiete, die sich seit der Mitte des letzten Jahrhunderts rund um die wunderhübschen alten Stadtkerne ausgebreitet haben, die „Augen zu verschließen“. Unbedingt anschauen: die Kathedralen im Apulischer Romanik in Trani, Ruvo, Bari, Bitonto und anderswo.

          Gefällt mir

      • Ja, ich verreise gern im Mai in den Süden, weil die Hitze noch nicht alles verbrannt hat. In Kalabrien konnte ich im Mai schon im Meer baden, vielleicht dann in Apulien auch.
        Ja, vor allem in Süditalien muss sich das Auge auch an viel Hässlichkeit gewöhnen, ich weiß noch, dass ich ganz verstört war, als ich in Kampanien ankam, unterhalb der chicen Amalfiküste, im Cilento. Aber die Landschaften und Ortskerne sind oft traumhaft schön. Das scheint ja in Apulien ähnlich zu sein. Über die Masserien habe ich mich auch schon ein wenig informiert, klingt sympathisch. Danke für die Reiseinfos! ;-)

        Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s